Vinylboden zum Verkleben

Eine sehr energieeffiziente Bodenlösung für Räume mit Fußbodenheizung ist das Klebe-Vinyl. Hier sorgt die vollflächige Verklebung für einen direkten Kontakt zwischen Estrich und Bodenbelag. So steht dem Bewohner die ganze Heizleistung ohne Verluste zur Verfügung.

Vorteile des Vinylbodens zum Verkleben

Vinylboden zum Kleben kann alternativ zu einem Fliesenboden verlegt werden. Gegenüber den Fliesen hat er den Vorteil, dass er besser nachgibt und an den Füßen angenehm warm ist. Zudem kann der Vinylboden schneller und mit geringerem Aufwand verlegt werden. Er hat eine lange Lebensdauer und ist ausgesprochen pflegeleicht. Seine Oberfläche kann ganz einfach abgesaugt und nebelfeucht gewischt werden. Bei Bedarf kann er mit einem speziellen Vinylreiniger für Böden gepflegt werden. Es reicht aber auch ein einfacher Neutralreiniger aus.

Ein weiterer Vorteil des Klebe-Vinylbodens ist seine ausgeprägte Robustheit. Für eine starke Beanspruchung, etwa wenn Kinder im Haushalt sind, bietet sich eine hohe Nutzungsklasse an. Die Nutzungsklasse gibt den Grad der Widerstandsfähigkeit bei Beanspruchung an. Für privat genutzte Räume reichen die Nutzungsklassen von 21-23, für gewerblich genutzte von 31-34. Je stärker der Boden gefordert wird, desto höher sollte die Nutzungsklasse sein.

Klebe-Vinyl ist in vielen Dekoren erhältlich, so dass eine wunderbare Gestaltung der Wohnräume ermöglicht wird. Dabei wird häufig die Struktur von Echtholz nachempfunden. Dekore, die sich an Holzarten wie der Eiche, Kiefer oder Lärche orientieren, wirken sehr authentisch. Teilweise können auch Oberflächen mit einer holzähnlichen Struktur erworben werden. Hier kann der Käufer zwischen unterschiedlichen Farben, wie rötlich, bräunlich oder hell auswählen.

Neben der Holz-Optik stehen dem Käufer von Klebe-Vinyl auch Dekore zur Verfügung, die eine Stein-Optik aufweisen. Egal ob Schiefer oder Naturstein. Der täuschend echte und natürliche Eindruck verschönert jedes Zuhause! Abgesehen davon stehen dem Käufer von Vinylböden zum Verkleben auch Design-Dekore zur Verfügung. Hier gibt es eine Vielzahl kreativer Designs, die für jeden Geschmack das passende Angebot bereithält.

Vinyl – ein bewährter und robuster Kunststoff

Vinyl hat sich über die Jahre hinweg ob seiner Robustheit als Bodenbelag bewährt. Genauer gesagt, handelt es sich um Polyvinylchlorid, das unter der Bezeichnung PVC bekannt ist. Dieses Material ist hart und spröde. Erst durch die Zugabe besonderer Weichmacher wird es geschmeidig und gut zu bearbeiten. Dank strenger Auflagen sind die heute verwendeten Weichmacher auch nicht mehr gesundheitsgefährdend wie frühere.

Vor der Verklebung sollte darauf geachtet werden, dass der Untergrund möglichst trocken, sauber und glatt ist. Die Einheiten des klebbaren Vinylbodens an den Rändern weisen intelligente Verbindungen auf, die dem Benutzer im Nachhinein eine fugenfreie und glatte Oberfläche garantieren.

Es gibt auch spezielle Vinylböden zum Verkleben, die für Feuchträume wie Keller geeignet sind. Hier sollte – genau wie bei Böden mit Fußbodenheizung – allerdings vollflächig verklebt werden. Das vollflächige Verkleben ist aber nicht immer ein Muss. Alternativ kann der Vinylboden auch schwimmend verlegt werden. Dies ist weniger zeitaufwendig und leichter zu bewältigen. Zudem hat dies den Vorteil, dass sich die Elemente bei einem etwaigen Umzug wieder ab- und mitnehmen lassen.

Fazit: Vinylböden bieten einen pflegeleichten, attraktiven und robusten Belag in allen Räumen – für ein optimales Wohlgefühl!